„Grüne“ Fernwärme fürs Lautrer Klima

Andreas Rahm Allgemein 0 Comments

Fernwärme2Ab Herbst 2015 wird die ZAK Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern die SWKStadtwerke Kaiserslautern mit „grüner“ Fernwärme beliefern. Die Arbeiten zur Anbindung des Biomasseheizkraftwerks der ZAK an das Fernwärmenetz der SWK beginnen jetzt im öffentlichen Bereich. Daher trafen sich die Vertreter beider Unternehmen, der SPD Fraktion aus Stadt und Kreis, Planer, Behörden und Anlieger am 19. Mai 2015 am Trassenverlauf zum offiziellen Spatenstich. Dr. Susanne Wimmer-Leonhardt, SPD Bürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern, betonte die Bedeutung für das wirtschaftsbasierte Klimaschutzkonzept der Stadt. Fraktionsvorsitzender Andreas Rahm freut sich, dass durch die Realisierung des Projektes der Kohlendioxidausstoss jährlich um etwa 15.000 Tonnen reduziert wird und das Investitionen in der Region ausgelöst wurden. So ist die Firma F. K. Horn aus Kaiserslautern mit den Tiefbauarbeiten beauftragt worden.

Fernwärme3

The following two tabs change content below.

Andreas Rahm

Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion Kaiserslautern. "Humor, menschliches Verständnis und Toleranz, sind das Rezept, mit dessen Hilfe Probleme gelöst werden."

Neueste Artikel von Andreas Rahm (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.