SPD-Fraktion kritisiert frühzeitige Schließung der Schwimmbäder

Andreas Rahm Allgemein 0 Comments

Enttäuscht ist die SPD-Fraktion über die Entscheidung des Beigeordneten Joachim Färber, die Öffnungszeiten der städtischen Schwimmbäder in diesem Jahr nicht zu verlängern. „Es war aber leider zu erwarten“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Rahm. „Nach einem langen politischen Kampf war es der SPD gelungen, etwas Flexibilität in die Verlängerung der Öffnungszeiten der Kaiserslauterer Schwimmbäder zu bringen. Angesichts des tollen Sommerwetters und der auch für diese Woche angekündigten Temperaturen bis fast 30 Grad, war unsere Hoffnung, dass in diesem Jahr endlich einmal länger geöffnet bleibt, und die Bürger den Badespaß genießen können. Nun wird doch wieder wie geplant geschlossen.“ Der Beigeordnete begründet die Schließung mit der aktuellen Witterungslage. Nach Informationen des Wetterdienstes sollen aber die hohen Temperaturen und damit das gute Badewetter mindestens bis Donnerstag noch anhalten. Für ebenso unbegründet hält die SPD-Fraktion die weitere Begründung, es gäbe nur wenige zahlende Gäste, denn auch Dauerkartenbesitzer zahlen für ihren Eintritt. „Die SPD hätte sich gefreut, wenn man einer Verlängerung zugestimmt hätte. Darüber hinaus wäre es auch ein Zeichen gewesen, dass die Verwaltung beziehungsweise der Beigeordnete Färber bereit ist, Beschlüsse des Rates umzusetzen und sich auch daran zu halten. Gerade im Hinblick auf den verspäteten Start der Saison 2018 hätte man zugunsten der BürgerInnen und der Kioskbesitzer etwas flexibel sein können.“ Stadtratsmitglied Jörg Harz, einer der Initiatoren des SPD-Antrages, ist ebenso verärgert und hofft, dass der städtische Beigeordnete seine Entscheidung nochmals überdenkt.

The following two tabs change content below.

Andreas Rahm

Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion Kaiserslautern. "Humor, menschliches Verständnis und Toleranz, sind das Rezept, mit dessen Hilfe Probleme gelöst werden."

Neueste Artikel von Andreas Rahm (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar