Mobiler Freizeitpark

Andreas Rahm Allgemein 0 Comments

SPD-Fraktion: Ersatz für Oktoberkerwe auf Messeplatz

Mitte September 2020 bat die SPD-Stadtratsfraktion die Stadtverwaltung Kaiserslautern ein Konzept zu erarbeiten, um einen Weihnachtsmarkt 2020 zu ermöglichen nachdem sich auch der Städte- und Gemeindebundes dafür ausgesprochen hatte, Weihnachtsmärkte wegen der Corona-Pandemie nicht generell abzusagen. Bereits in der kommenden Stadtratssitzung legte Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel das Konzept der Verwaltung vor. Es sollen demnach Stände über die ganze Innenstadt verteilt werden, an denen sich die Besuchenden mit dem notwendigen Sicherheitsabstand aufhalten können.

„Unser Dank geht an die Verwaltung für die schnelle Umsetzung“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Rahm in der Ratssitzung am 14. September 2020. „So haben die Standbetreibenden eine Chance, wenigstens doch etwas Geld in dieser schwierigen Zeit zu verdienen. Ein weiteres Sorgenkind bleibt für uns jedoch nach wie vor das Schaustellergewerbe“, so Andreas Rahm. „Deshalb schlagen wir auch hier der Stadtverwaltung vor, zu prüfen, ob man nicht eine Möglichkeit sieht, auf dem Messeplatz eine Art mobilen Freizeitpark zu errichten. Statt der Oktoberkerwe, die wie andere Volksfeste und Großveranstaltungen ausfallen muss, könnte man auch hier Fahrgeschäfte aufbauen. Wer den Park betritt, muss die Abstandsregeln einhalten, beim Anstellen eine Maske tragen und auch die Anzahl der Besuchenden müsste begrenz werden. Andere Städte haben es vorgemacht und die SPD-Fraktion denkt, dass man den Gedanken zumindest einmal ernsthaft ins Auge fassen sollte.“

The following two tabs change content below.

Andreas Rahm

Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion Kaiserslautern. "Humor, menschliches Verständnis und Toleranz, sind das Rezept, mit dessen Hilfe Probleme gelöst werden."

Neueste Artikel von Andreas Rahm (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.